Y/N (You Lie, You Die) - (Euro Video)

Y/N (You Lie, You Die) – (Euro Video)

715rjVhSFnL._SL1181_Kate und Jack sind Ende 20 und glücklich, aber tragen wie jeder andere auch ihre Geheimnisse mit sich herum. Nach ihrer Hochzeit erwachen sie aus einem tiefen, dunklen Schlaf, jeder allein in einem versiegelten Raum ohne Türen und Fenster. Es gibt lediglich eine Projektionsfläche und einen Monitor mit zwei Tasten: eine für „Ja“, eine für „Nein“. Das Grauen ihrer Situation offenbart sich, als auf dem Bildschirm Überwachungsvideos ihres gemeinsamen Lebens auftauchen und über den Monitor Fragen gestellt werden; jede seltsamer und erschreckender als die vorherige. Schnell wird beiden klar, dass ein bizarrer Test ihrer Beziehung im Gange ist, und die Geheimnisse, die gelüftet werden, nicht nur ihre Liebe zerstören, sondern vielmehr ihr Leben bedrohen …

Meinung zum Film:

Die Situation, in die Regisseur Enrico Clerico Nasino seine Protagonisten in seinem Langfilmdebüt Y/N (You Lie, You Die) bringt, gönnt man seinem ärgsten Feind nicht. Das Pärchen Kate (Ellen Hollman) und Jack (John Brotherton) findet sich kurz nach ihrer Hochzeit getrennt in zwei Zellen wieder. Dort werden ihnen Videos vorgespielt, die scheinbare Geheimnisse des jeweils anderen Partners zeigen, jedoch immer kurz vor der Auflösung angehalten werden, eine Frage bezüglich des Videos gestellt wird, woraufhin die Testperson die Auflösung mit einer „Ja“ oder einer „Nein“-Taste beantworten muss. Verweigert man die Aussage, folgt eine Bestrafung. Diese wird von Frage zu Frage drastischer und die Videos immer beziehungsbedrohlicher. Kann sich das Paar soweit vertrauen, um diese Situation zu überstehen?

Y/N (You Lie, You Die) präsentiert einen interessanten Grundgedanken, den das Drehbuch versucht, in eine spannende Form zu bringen. Dazu bedient man sich einiger Elemente von „Cube“ und „Saw“ und erzeugt durch eine überzeugende Kameraarbeit und guter Darsteller eine intensive, teils bedrohliche Atmosphäre. Dabei zeigt sich, dass man auch mit einem geringen Budget filmisch einiges erreichen kann, denn für einen Debütfilm bewegt sich Y/N (You Lie, You Die) auf einem technisch ziemlich hohen Niveau! Leider kann dieses Niveau inhaltlich nicht konsequent aufrecht gehalten werden, denn hier fällt der Spannungsbogen teilweise ab oder es zeigen sich einige inhaltliche Ungereimtheiten.

Die Blu-ray von Y/N (You Lie, You Die) erscheint bei Euro Video in einer sehr guten Bildqualität, die eine gute Tiefenschärfe und eine plastische Farbwiedergabe aufweist. Der gut abgemischte, räumlich wirkende Sound liegt in beiden Tonspuren in DTS-HD MA 5.1 vor. Der Bonusbereich ist lediglich mit dem Originaltrailer und einer Programmübersicht ausgestattet.81HR3nvVwdL._SL1500_

Der kammerspielartig inszenierte Y/N (You Lie, You Die) bietet eine interessante Story, die in großen Teilen dank der überzeugenden Darsteller und der guten Inszenierung zu fesseln weiß. Trotzdem gelingt es dem Regisseur in seinem Debüt nicht, die Spannungskurve über die gesamte Lauflänge aufrecht zu halten, so dass es zwischendurch zu inhaltlichem Leerlauf und einigen Löchern in der Geschichte kommt. Zudem, das ist meine persönliche Meinung, kann der Film seine volle Wirkung nur dann entfalten, wenn man ihn sich als Pärchen anschaut, da man sich in dieser Situation mit den Protagonisten besser identifizieren kann. Aber das kann natürlich jeder für sich selbst ausmachen. Ich fand, dass Y/N (You Lie, You Die) ein filmisch interessantes Experiment war, welches seinen gewissen psychologischen Reiz hat, inhaltlich jedoch an einigen Stellen nicht konsequent genug umgesetzt wurde.

Christian Funke-Smolka