Homefront: The Revolution (Deep Silver)

Homefront: The Revolution (Deep Silver)

Cover

Homefront: The Revolution ist ein Ego-Shooter in einer offenen Spielwelt, in der es deine Aufgabe ist, die Widerstandsbewegung im Guerilla-Kampf gegen einen militärisch überlegenen Gegner zum Sieg zu führen.

Eine lebendige, sich entwickelnde Welt reagiert auf deine Handlungen: Zusammen mit deiner Widerstandszelle kannst du auf den Straßen eine Rebellion anzetteln und die BesatzungsHeader 1mächte mit der Hilfe der Bevölkerung zurückschlagen.

Der Feind ist dir allerdings in jeder Hinsicht überlegen – Technologie, Feuerkraft, schwere Panzer und Luftunterstützung. Du musst dich in der Kunst des Guerilla-Kriegs üben – Hinterhalt, Sabotage, Infiltrierung, Täuschung – und in den vom Krieg zerstörten Vororten Philadelphias ständig in Bewegung bleiben.

Die Einzelspielerkampagne ist dabei nur der Anfang, denn im Koop-Modus gründest du mit deinen Freunden eine eigene Widerstandszelle und ihr werdet zu Helden der Revolution.

Offizielle Webseite

© Koch Media & Deep Silver

Header

Meinung zur Veröffentlichung:

Homefront- The Revolution ist ein First-Person Shooter der in der nahen Zukunft des Jahres 2025 spielt. Eine Widerstandsbewegung rebelliert gegen die Soldaten der KVA, die aber klar überlegen sind da sie die neusten Technologien besitzen und zum Beispiel Drohnen zur ihrer Unterstützung haben die ihnen den Weg zu den Feinden, also dir, dem Spieler, weisen. Du, der den Freiheitskämpfers Ethan Brady verkörperst und deine verbündeten Rebellen müssen gegen die geballte Kraft des Staates kämpfen, wobei euch nur der Guerillakampf zur Verfügung steht.

„Amerika ist gefallen“


 

Das Open-World Spiel bietet dank der starken CRYENGINE eine Grafik vergleichsweise mit Far Cry 4, die auf der großen Map gut zum Vorschein kommt, allerdings merkwürdigerweise an einigen Stellen etwas schwammig wirkt. Was wirklich ziemlich cool ist, sind die vielen Gadgets die man sich bauen kann, beispielsweise ferngesteuerte Autos mit Sprengsätzen. Das Waffensystem, aus grob gesagt vier Waffentypen, enthält sämtliche Arten und Typen einer Waffe die man nach dem Kauf noch modifizieren und umbauen kann.

„Herz und Verstand für Anfänger“


 

Der Reiz von Homefront- The Revolution liegt in den zahlreichen Möglichkeiten, die man als Spieler hat. Mit deinen getroffenen Entscheidungen verändert sich auch die offene Welt dynamisch rund um den Spieler. Du infiltrierst die feindlichen Reihen, inspirierst die Bevölkerung, die wiederum beginnt, sich mutiger gegen die Besatzer aufzulehnen oder gründest im Mehrspielermodus deine eigene Widerstandszelle.

Allerdings leidet das Spiel unter zahlreichen Fehlern, die den Eindruck hinterlassen, dass es unfertig ist. Trotz mHeader 2ittlerweile mehrerer nachgereichter Patches ruckelt es in der mir vorliegenden PS4-Version, zahlreiche Bugs oder komplettes „einfrieren“ und eine sehr ungenaue Steuerung erschweren zudem den Spielspaß. So bleibt letztendlich zu bemerken, dass Homefront- The Revolution gute Ideen und interessante Spielaspekte hat, die jedoch in der vorliegenden Version nur schwer zu erkennen sind. Schade, dass man ein offensichtlich unfertiges Produkt freigibt und so die Vorfreude auf ein wahrscheinlich grandioses Spiel verdirbt. Ich warte mal die nächsten Updates ab und werde mich dann erneut mit dem Spiel auseinandersetzen.

 

Jaro Smolka & Christian Funke