Bernhard Hennen:  Die Elfen - Die Bibliothek von Iskendria (Folgenreich/Universal Music Group)

Bernhard Hennen: Die Elfen – Die Bibliothek von Iskendria (Folgenreich/Universal Music Group)

CoverElfen7„DIE ELFEN“ spielt in einer „High-Fantasy“-Welt, bestehend aus der Menschenwelt – dem Fjordland – und der Elfenwelt Albenmark, getrennt durch das „Nichts“, nur verbunden durch ein Netz von sogenannten Albenpfaden, deren Tore sich einzig durch Magie öffnen lassen.

Um den Angriff der Trolle abzuwehren, hat die Elfenkönigin Emerelle das Undenkbare gewagt und einen der goldenen Pfade zerstört, die die Welt der Menschen mit Albenmark verbinden. Ein kleiner Riss wird zum Einfallstor für die unheimlichen Geister der Yingiz, die Albenmark bedrohen!
Zur Rettung schickt Emerelle den Schwertmeister Ollowain und die Koboldin Ganda in die Bibliothek von Iskendria ohne zu ahnen, dass dort ein viel gefährlicherer Gegner als die Yingiz lauert…

Meinung zum Hörspiel:

Bernhard Hennen und sein epochaler Elfen-Zyklus gehören im Bereich der Fantasy-Literatur zu den wichtigsten Einflüssen dieses Genres. Seit geraumer Zeit erscheint bei Folgenreich die Hörspieladaption dieser literarischen Vorlagen, welche sich souverän und auf einem sehr hohen Niveau diesen komplexen Geschichten annehmen. Hier nun erscheint die Folge 7 mit dem Titel Die Bibliothek von Iskendria.

In der vorangegangenen Episode zerstörte Königin Emerelle einen der goldenen Pfade, die durch das Nichts führten. Der dadurch entstandene Riss könnte zu einer großen Gefahr für die Elfen werden, weshalb die Königin den Schwertmeister Ollowain und die Koboldin Ganda in die Bibliothek von Iskendria schickt, denn dort könnte eine Lösung zu finden sein. Doch die verwunschene Bibliothek birgt mehr Gefahren, als gedacht und die Suche entwickelt sich zu einer lebensbedrohlichen Mission voller Lug und Trug für unsere beiden Helden.

Was bleibt mir großartig zu sagen. Auch die vorliegende Folge Die Bibliothek von Iskendria beweist, auf welch hohem Niveau sich diese Hörspiel-Reihe bewegt. Die abwechslungsreiche Geschichte um die verwunschene Bibliothek, die sich inhaltlich an der antiken Bibliothek von Alexandria orientiert, zeigt in ihrer kinoreifen Inszenierung, die neben der perfekten akustischen Umsetzung auf die gewohnt professionellen Sprecher wie etwa Helmut Zierl als (sich in dieser Folge etwas zurückhaltender) Erzähler, Bernd Rumpf, Christian Stark und den ehrenamtlichen 15-köpfigen Trollchor unter der Regie von Sebastian Breidbach setzt, auf welch hohem Level hier gearbeitet wird. Auch wenn in der ersten Hälfte der Geschichte das Erzähltempo etwas gemächlicher ist, dreht die Story kontinuierlich auf und zieht den Hörer immer weiter in ihren Bann. Inhaltlich sind wir nun bei dem Roman „Elfenlicht“ von Bernhard Hennen, die Geschichte wird durch die komplexe und verschachtelte Vorgeschichte für den Einsteiger immer verwirrender, weshalb ich jedem, der die vorangegangenen Episoden nicht kennt nur raten kann, sich diese im Vorfeld anzuhören. Es lohnt sich, denn die Hörspielserie Die Elfen ist eine brillante und extrem spannende Adaption des faszinierenden Fantasy-Zyklus und kann jedem Interessierten empfohlen werden.

Christian Funke-Smolka