Dorian Hunter – Dämonen-Killer: Esmeralda - Verrat (Folgenreich / Zaubermondverlag/ Universal)

Dorian Hunter – Dämonen-Killer: Esmeralda – Verrat (Folgenreich / Zaubermondverlag/ Universal)

Auf der Suche nach Informationen über seine vergangenen Leben stößt Dorian Hunter auf Aufzeichnungen aus der Zeit der spanischen Inquisition. Im Jahre 1506 wird das Mädchen Esmeralda der Hellseherei angeklagt und gezwungen, fortan mit der Inquisition zusammenzuarbeiten. Ihre erste Aufgabe ist es, etwas über einen jungen Mann herauszufinden: Juan Garcia de Tabera…

Meinung zum Hörspiel:

81lfD-Ioy5L._SL1200_Die Reihe um den Dämonen – Killer Dorian Hunter ist immer wieder für eine Überraschung gut. Nach der gelungenen Crossover-Episode „Herbstwind“ mit John Sinclair haben wir hier nun eine Doppelfolge, die mit Esmeralda – Verrat als Episode 22.1 beginnt und als Fortsetzung der Episode 20 „Devil’s Hill“ zu sehen ist, die sich nahtlos in den aktuellen Zyklus einfügt.

Dorian Hunter (Thomas Schmuckert) begibt sich auf Spurensuche. Sein enger Vertrauter Norbert Helnwein (gesprochen von Hasso Zorn) stößt auf uralte Dokumente, die er ihm zufaxt. Diese beleuchten das Leben von Juan Garcia de Tabera (Constantin von Jascheroff), der wie Dorian Hunter eine Reinkarnation von Nicolas de Conde ist. Angesiedelt sind die Geschehnisse um de Tabera im 16. Jahrhundert, einer Zeit, wo die spanische Inquisition eine große Macht über Leben und Tod besaß. Dies bekommt die junge Frau Esmeralda zu spüren, als sie wegen einer getätigten Aussage der Hexerei verdächtigt wird. Eminenz Lucero (grandios durch Volker Brandt vertont) versucht die seherischen Fähigkeiten Esmeraldas für sich zu nutzen, als Juan Garcia de Tabera seine Pläne durchkreuzt.
Parallel zu Hunters Vergangenheitsrecherche erleben wir weiterhin Oliviaros Bestreben, die Schwarze Familie anzuführen und treffen auf Coco Zamis (Claudia Urbschat-Mingues), die derweil Helnwein zur Seite steht.

Klingt komplex und nach einer Menge Inhalt? Ist es auch! Damit es für den geneigten Zuhörer jedoch nicht zu verwirrend wird, entschloss sich der für Script, Tonproduktion und Regie Verantwortliche Marco Göllner zu einer Doppelfolge, um sämtliche Erzählstränge adäquat zu behandeln.

Herausgekommen ist ein dieses Mal zwar weniger actionlastiges, dafür aber wendungsreiches Abenteuer, welches seine Spannung subtil aufbaut, durch die grandiosen Sprecher und die perfekte Sounduntermalung eine fesselnde Atmosphäre aufbaut und hervorragend recherchiert ist.

Auch der Beginn der Doppelfolge ist gnadenlos gut inszeniert, eignet sich aber nicht unbedingt für Neueinsteiger der Reihe. Fans von Dorian Hunter werden jedoch hervorragend bedient und werden diese Folge mit ihrer intelligenten, faszinierenden und gut durchdachten Geschichte lieben!

Christian Funke-Smolka