Jack Slaughter – Tochter des Lichts: Das Scheusal aus dem Meer (Episode 18) (Folgenreich/ LPL Records)

Jack Slaughter – Tochter des Lichts: Das Scheusal aus dem Meer (Episode 18) (Folgenreich/ LPL Records)

Jack-Slaughter-800x496

„Im Verborgenen tobt seit Jahrtausenden ein blutiger Krieg zwischen Gut und Böse. Die Menschheit allein ist zu schwach, die entseelte Dunkelheit zu besiegen. Doch in Zeiten größter Verzweiflung wird eine Kämpferin geboren, die sich tapfer den Dämonen und Mächten der Finsternis entgegen stellt. Jene Kriegerin ist die Tochter des Lichts, die mit ihrer Kraft gegen die erbarmungslosen Bestien der Hölle antreten muss. Sie nimmt sich selbst nicht ganz so ernst, aber ihre Feinde sollten dies besser tun. Begleiten wir die Tochter des Lichts auf seinem Weg. Ihr Name ist … Jack Slaughter.“

Um Jack richtig schön auszutricksen, erschafft der Teufel ein furchtbares Kiemen-Monster, das ganz Jacksonville in Angst und Schrecken versetzt. Silverfish soll zusammen mit Professor Doom Jacks Lebenszeit verkürzen. Doch Silverfish steht mehr auf Frauen als auf die maskuline Tochter des Lichts.
Als Jack und seine Freunde auf Fischfang gehen, haben sie keine Chance. Das Monster ist einfach zu mächtig und bringt Kim in seine Gewalt. Jack und Tony müssen sich etwas einfallen lassen.

Meinung zum Hörspiel:

18--Das-Scheusal-aus-dem-Meer--Jack-Slaughter---Tochter-des-LichtsWas für ein Spaß! Jeder, der in Erwartung eines Horror-Hörspiels die neue Jack Slaughter Episode Das Scheusal aus dem Meer in den Player legt, wird sich überrascht die Augen, beziehungsweise Ohren reiben, denn man befindet sich akustisch am Strand und erlebt den typischen Surfer, hier heißt er Rick Silver (genial interpretiert durch Dennis Schmidt-Foss) der auf eine für den Zuhörer sehr schwarzhumorige Weise erst Kontakt mit einem wenig freundliche gesinnten Hai und dann mit Lucy Luzifer (Lutz Mackensy) hat. Dieser bietet ihm einen Deal an: er bleibt am Leben, jedoch wird er dazu ein schuppiges und stinkendes Monstrum sein, welches sich Professor Doom (Klaus Dieter Klebsch) anschließen muss. Da Silver, nun jedoch unter dem Namen Silverfish unterwegs, immer noch Spaß am weiblichen Geschlecht hat, sich seine Chancen bei diesen jedoch aufgrund seiner körperlichen Veränderung erheblich verschlechtert haben, bleibt ihm nur die Verschleppung von unfreiwilligen Paarungspartnern. So kommt es, dass er Kim (Arianne Borbach) entführt. Slaughter (Simon Jäger) und Tony (David Nathan) setzen alles daran, Kim aus den Händen des Wassermonsters zu befreien…
Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Jack Slaughter ist großartig! Ich mag diese Reihe, die sich so herrlich ironisch in den Genreklischees suhlt und mit einer großen Prise bösen Humors garniert. Ein Hoch auf Lars Peter Lueg, der auch hier wieder für Idee, Konzeption, Regie und Story verantwortlich war, und es geschafft hat, den kreativen Irrsinn mit einer Portion Schwachsinn zu paaren und trotzdem in eine gute Bahn zu lenken. Unterstützt wird er dabei von dem bewährten und Jack Slaughter – erprobten Sprecher-Team, die sich mit offensichtlichem Spaß durch die Dialoge von Devon Richter und Nikola Frey arbeiteten.

Jack Slaughter bietet auch in der achtzehnten Episode Das Scheusal aus dem Meer irrwitzige Unterhaltung, die perfekt produziert ein unnachahmliches Kopfkino erzeugt und dem Zuhörer charmant geschmacklosen Spaß bietet!

Hörspiel-Seite

Christian Funke-Smolka