Jack Slaughter – Tochter des Lichts Die Dämonenfabrik (Folgenreich/ Universal Music Family Entertainment)

Jack Slaughter – Tochter des Lichts Die Dämonenfabrik (Folgenreich/ Universal Music Family Entertainment)

„Im Verborgenen tobt seit Jahrtausenden ein blutiger Krieg zwischen Gut und Böse. Die Menschheit allein ist zu schwach, die entseelte Dunkelheit zu besiegen. Doch in Zeiten größter Verzweiflung wird eine Kämpferin geboren, die sich tapfer den Dämonen und Mächten der Finsternis entgegen stellt. Jene Kriegerin ist die Tochter des Lichts, die mit ihrer Kraft gegen die erbarmungslosen Bestien der Hölle antreten muss. Sie nimmt sich selbst nicht ganz so ernst, aber ihre Feinde sollten dies besser tun. Begleiten wir die Tochter des Lichts auf seinem Weg. Ihr Name ist … Jack Slaughter.“

71SpFiZCw-L._SL1200_Der Infotext des Labels stellt das Dilemma unseres Hörspielhelden der etwas anderen Art passend dar und zeigt deutlich, wohin der Weg führt, und nichts so ernst sein muss, dass man nicht darüber lachen kann, denn eigentlich ist Jack Slaughter ein ganz normaler, ä-hem beinahe normaler Mensch.
Er ist Verkäufer im Waffengeschäft „Lucky Hunter“, als er eines Tages ein Paket erhält, in welchem sich die FP-45 Liberator befindet, die Sonderanfertigung einer Waffe, welche die Dämonen der Unterwelt besiegt. Denn leider wurde das Tor zu eben jener durch Professor Doom, Lehrkraft für Parapsychologie, geöffnet, als dieser seine Seele an Lucifer verkaufte.
Von diesem Moment an ist Jack Slaughter die Tochter des Lichts, und bekämpft mit seinem Freund Tony Bishop und dem Bikinimodel (und beruflichen Parapsychologin) Dr. Kim Novak allerlei Monster. Außerdem steht ihm seine tote Großmutter zur Seite, welche ihm in seinen Träumen zahlreiche wohlgemeinte Tipps auf den Weg gibt, denn auch sie war einst eine Tochter des Lichts, und zudem im Besitz der legendären „Ponytail Nr. 1“, der ersten Barbiepuppe, welche dazu magische Kräfte besitzt.

Man merkt, dass es bei der vorliegenden, ebenso wie bei den vorangegangenen Episoden der Horror-Comedy-Reihe Jack Slaughter immer deutlich um den Spaßfaktor geht. Die Geschichten dienten mittlerweile lediglich dazu, Steilvorlagen für irrwitzige Ideen und Pointen zu liefern, die teilweise in ihrer Absurdität kaum zu überbieten sind. Das macht die Hörspielreihe so unglaublich durchgeknallt, aber auch so einzigartig und unnachahmlich auf ihrem Gebiet. Die Episode 19, welche den Titel Die Dämonenfabrik trägt und bei Folgenreich/ Universal Music Family Entertainment erscheint, handelt davon, dass ein geistig nicht ganz frischer Barbie-Puppen-Sammler, Besitzer des Girlie-Paradieses “Dolls R Us”, im Verdacht steht, Jacks Zauber Barbie “Ponytail Nr. 1” für seine Sammlung entwendet zu haben. In solch einer Situation benötigt man eindeutig die Unterstützung von Parapsychologin Dr. Kim Novak, die als Barbie-Double dem Puppen-Liebhaber den Kopf verdrehen soll.
Parallel bahnt sich aber ein noch viel größeres Unheil an: Professor Doom möchte wieder einmal die Weltherrschaft übernehmen. Dafür nistet er sich in einer Militäranlage in den Black Hills ein und baut mit der Unterstützung einer mysteriösen Vampirin eine Armee aus untoten Football-Spielern auf. Eine aussichtslose Lage???

Die Dämonenfabrik vereint alle drei Sinne (Irrsinn, Schwachsinn und Wahnsinn) in einem Hörspiel. Teils albern, teils wirklich witzig wird so ziemlich alles durch den Kakao gezogen, was bei drei nicht schnell genug auf den Bäumen ist, wobei kein Kalauer zu albern ist, als das man ihn nicht verwenden dürfte. Einigen wird das zu flach sein, andere werden ihren Spaß haben. Ich für meinen Teil habe mich gut unterhalten gefühlt, würde aber etwas mehr Sorgfalt bei der Geschichte für eine wirklich rundum gelungene Unterhaltung begrüßen. Trotzdem macht die Geschichte um Die Dämonenfabrik Spaß!

Christian Funke-Smolka