Jack Slaughter – Tochter des Lichts - Draculas großes Comeback

Jack Slaughter – Tochter des Lichts – Draculas großes Comeback

Er ist wieder zurück: die Tochter des Lichtes! Jack Slaughter ist Verkäufer im Waffengeschäft „Lucky Hunter“, als er eines Tages ein Paket erhält, in welchem sich die FP-45 Liberator befindet, die Sonderanfertigung einer Waffe, welche die Dämonen der Unterwelt besiegt. Denn leider wurde das Tor zu eben jener durch Professor Doom, Lehrkraft für Parapsychologie, geöffnet, als dieser seine Seele an Lucifer verkaufte.

Von diesem Moment an ist Jack Slaughter die Tochter des Lichts, und bekämpft mit seinem Freund Tony Bishop und dem Bikinimodel (und beruflichen Parapsychologin) Dr. Kim Novak allerlei Monster. Außerdem steht ihm seine tote Großmutter zur Seite, welche ihm in seinen Träumen zahlreiche wohlgemeinte Tipps auf den Weg gibt, denn auch sie war einst eine Tochter des Lichts, und zudem im Besitz der legendären „Ponytail Nr. 1“, der ersten Barbiepuppe, welche dazu magische Kräfte besitzt.

Jede(r) Leser(in), der/die jetzt sagt: DAS KÖNNEN DIE DOCH NICHT ERNST MEINEN, hat vollkommen Recht! In Jack Slaughter werden die bekannten Elemente aus verschiedenen Horrorserien genommen, und in einer Hörspiel-Gruselkomödie vereint. Das dies auf dem hohen Niveau der Vorbilder geschieht, liegt an dem Team um Lars Peter Lueg, welcher sich schon für die Reihe Offenbarung 23 verantwortlich zeigte. Auch in der vorliegenden Folge Draculas großes Comeback geht es wieder heiß her. Da Graf Dracula seinerseits nicht fachgerecht entsorgt wurde, galt er zwar 100 Jahre als verschollen, konnte aber nun wieder ins Leben gerufen werden (soweit das bei einem Untoten möglich ist). Da man nach so einer langen Durststrecke eben diesen stillen muss, nistet man sich in Jacksonville ein, um Jagd auf die dortigen Bewohner zu machen. Zum Glück gibt es Van Helsings Urenkel und unsere Tochter des Lichts. Doch als man feststellt, dass weder Napalm noch radikales Weihwasser den erhofften Erfolg bringen, wird es für unsere Helden kritisch.

Die Produktion ist gewohnt hochprofessionell, die Sprecher überzeugend und gut, die Atmosphäre genial und vor Allem der Dialogwitz mal wieder zum totlachen! Ein herrlich witziger Spaß mit zum Teil hohem Trash- Faktor, der gekonnt die Nostalgie alter Hörspiele auffängt, dabei aber auch gelungen parodiert und mit den Horrorszenarien vereint.
Freunde skurrilen Humors mit hang zum Trash werden auch an der neuen Folge von nicht vorbeikommen!!!

Jack Slaughter – Tochter des Lichts
Draculas großes Comeback (Episode 14)
(Folgenreich/ LPL Records)

CFS