Jack Slaughter – Tochter des Lichts: Gedankenspione (Folgenreich/ LPL Records)

Jack Slaughter – Tochter des Lichts: Gedankenspione (Folgenreich/ LPL Records)

 

„Im Verborgenen tobt seit Jahrtausenden ein blutiger Krieg zwischen Gut und Böse. Die Menschheit allein ist zu schwach, die entseelte Dunkelheit zu besiegen. Doch in Zeiten größter Verzweiflung wird eine Kämpferin geboren, die sich tapfer den Dämonen und Mächten der Finsternis entgegen stellt. Jene Kriegerin ist die Tochter des Lichts, die mit ihrer Kraft gegen die erbarmungslosen Bestien der Hölle antreten muss. Sie nimmt sich selbst nicht ganz so ernst, aber ihre Feinde sollten dies besser tun. Begleiten wir die Tochter des Lichts auf seinem Weg. Ihr Name ist … Jack Slaughter.“

Der Infotext des Labels stellt das Dilemma unseres Hörspielhelden der etwas anderen Art passend dar und zeigt deutlich, wohin der Weg führt, und nichts so ernst sein muss, dass man nicht darüber lachen kann, denn eigentlich ist Jack Slaughter (genial gesprochen von Simon Jäger) ein ganz normaler, ähem beinahe normaler Mensch.
Er ist Verkäufer im Waffengeschäft „Lucky Hunter“, als er eines Tages ein Paket erhält, in welchem sich die FP-45 Liberator befindet, die Sonderanfertigung einer Waffe, welche die Dämonen der Unterwelt besiegt. Denn leider wurde das Tor zu eben jener durch Professor Doom, Lehrkraft für Parapsychologie, geöffnet, als dieser seine Seele an Lucifer verkaufte.
Von diesem Moment an ist Jack Slaughter die Tochter des Lichts, und bekämpft mit seinem Freund Tony Bishop (umwerfend: David Nathan) und dem Bikinimodel (und beruflichen Parapsychologin) Dr. Kim Novak allerlei Monster. Außerdem steht ihm seine tote Großmutter zur Seite, welche ihm in seinen Träumen zahlreiche wohlgemeinte Tipps auf den Weg gibt, denn auch sie war einst eine Tochter des Lichts, und zudem im Besitz der legendären „Ponytail Nr. 1“, der ersten Barbiepuppe, welche dazu magische Kräfte besitzt.

In der Folge Gedankenspione muss sich unser Protagonist mal wieder um mehrere Baustellen kümmern. Jacks Eltern, die von Grandma Abigail vor einem Erschießungskommando gerettet wurden, indem diese sie nach Jacksonville teleportierte, berichten nun von einem Schläfer, der es auf das Leben ihres Sohnes abgesehen hat. Zum Glück können sie, da sie Gedankenspione sind, durch die Einnahme von Lysergsäurediethylamid (einigen bekannt als LSD ^^) den vermeintlichen Schläfer enttarnen. Ihr Verdacht fällt auf eine Person aus dem näheren Umfeld Tonys, der dank Jack von den Toten zurückgekehrt ist, und nun eisern seinen Plan verfolgt: endlich seine Jungfräulichkeit zu verlieren. Erstaunlicherweise trifft er auf die ebenfalls jungfräuliche Politesse Rose, die sich von dem zweifelhaften Charme Tonys angezogen, beziehungsweise später ausgezogen fühlt. Nach dem One-Minute-Stand gehen die Vorstellungen der Beiden über ihre weitere Zukunft jedoch stark auseinander. So abgelenkt entgehen unseren Helden einige wichtige Dinge, die später für einiges Chaos sorgen werden…

In alter Tradition wird der Zuhörer eine knappe Stunde lang mit faszinierend absurden Ideen und flotten Sprüchen bombardiert. Folgenreich und Lars Peter Lueg präsentieren das neue Abenteuer um Jack Slaughter nach einer etwas längeren kreativen Pause auf einem recht hohen Niveau, welches den kleinen Hänger der sechzehnten Episode vergessen lässt.
Nahtlos setzt man an der vorangegangenen Folge an, stellt dieses mal aber eine gute, und vor allem eigenständige Geschichte in den Fokus, die komplex erzählt von der ersten bis zur letzten Minute zu begeistern weiß. Gewohnt charismatisch und selbstironisch von den einzelnen Sprechern dargeboten und akustisch perfekt unterstützt durch gelungene Soundeffekte ist die siebzehnte Folge Gedankenspione eine sowohl sehr spannende als auch gewohnt witzige Episode aus dem Universum des wohl verrücktesten Monster- und Dämonenjägers: Jack Slaughter!
Auch wenn es auf Grund der mittlerweile immer komplexer werdenden inhaltlichen Verknüpfungen schwieriger wird, einen Quereinstieg zu machen, kann ich die vorliegende Folge Gedankenspione jedem Hörspielfan empfehlen… Fans der Reihe werden eh zugreifen!!! Jack Slaughter ist und bleibt ein Hörspiel mit Ausnahmestatus, denn es ist immer wieder charmant, wie liebevoll man hier bekanntes karikiert und auch sich selbst nicht zu ernst nimmt, ohne dabei das Niveau aus dem Blick zu verlieren. Grandios!

Trailer

Christian Funke-Smolka