Mark Brandis - Abenteuer in der Welt von Morgen - Sirius-Patrouille Folge 1 & 2 (Folgenreich/ Universal Music)

Mark Brandis – Abenteuer in der Welt von Morgen – Sirius-Patrouille Folge 1 & 2 (Folgenreich/ Universal Music)

 

Nachdem sich in der letzten Doppelfolge Operation Sonnenfracht/ Alarm für die Erde die Handlung auf der Erde abgespielt hatte, erlebt man Mark Brandis (erneut gesprochen von Michael Lott), den Testpiloten und Repräsentanten der Venus-Erde Gesellschaft für Astronautik in den hier vorliegenden Folgen 1 und 2 der Sirius-Patruoille wieder in den Weiten des Weltalls. Hier soll er den letzten Testflug des schweren Kreuzers SK Invictus leiten. Dabei wird er von dem berühmten Journalisten Martin Seebeck (gesprochen von Felix Isenbügel – Gute Zeiten, schlechte Zeiten) begleitet. Der Testflug soll gleichzeitig ein Patrouillenflug sein, der Auskunft geben soll, warum mehrere strategisch wichtige Überwachungssonden in verschiedenen Sektoren des Sonnensystems nicht mehr funktionieren. Diese Mission jedoch erweist sich als nicht ganz ungefährlich, trifft man auf seiner Erkundung auf Piraten, die die Sicherheit der SK Invictus bedrohen. Außerdem steht das Friedensabkommen der beiden verfeindeten Machtblöcke der Erde auf gläsernen Beinen, jede unbedachte Aktion könnte zum Krieg führen. Als Mark Brandis bei der Untersuchung eines als verschollen geltenden Schiffes schwer verunglückt, übernimmt der skrupellose Major Degenhardt das Kommando!

Die Hörspiele basieren auf die Bücher des Autors Nikolai von Michalewsky, welche dieser zwischen 1970 und 1987 verfasste. Kennzeichnend für die Reihe ist der Fokus auf den Menschen und nicht die dortige Technik, welche in den richtigen, verantwortungsbewussten Händen ein Segen, aber in den falschen ein Fluch für die Menschheit sein könnte. Diese Kernaussage nutzte der Autor, um aktuelle Probleme (wie zum Beispiel Faschismus, Rassismus, Umweltverschmutzung, den Überwachungsstaat, etc.) in die Zukunft zu verlegen, und unter den dortigen Gesichtspunkten zu behandeln. Die Geschichte des vorliegenden Hörspiels wurde bereits in den 70ern des letzten Jahrhunderts geschrieben, beweisen aber auf dramatische Weise, dass diese Thematik noch immer nichts von ihrer Brisanz verloren hat.

Die Doppelfolge Sirius-Patrouille liefert erneut intensive und faszinierende Unterhaltung auf hohem Niveau. Auch wenn ihr das Tempo der vorherigen Folgen fehlt, gewinnt sie an Intensität durch die intensive Beschreibung des Lebens und Handelns der Mannschaft auf der SK Invictus und den Konflikten der einzelnen Protagonisten. Interessant ist hier der Perspektivenwechsel, denn durch die Verletzung des Hauptprotagonisten Mark Brandis wird die Geschichte aus der Sicht des Journalisten Martin Seebeck erzählt. Er führt Gespräche mit der Crew, und geht der Frage nach, ob man als Mannschaft dem Befehl des Captains immer bedingungslos gehorchen muss. Die Geschichte entwickelt sich dabei sehr langsam, gewinnt aber durch die fortschreitenden Erkenntnisse der Charaktere eine unglaubliche Spannung und Intensität.

Wie immer sind die Sprecher und das Sounddesign der Reihe auf höchstem Niveau! Als Zuhörer hat man das Gefühl, man befinde sich auf einem Raumschiff und erlebe die Geschehnisse hautnah mit. Auch die Gestaltung der CDs ist wieder mal sehr ansprechend, und die Covermotive sind ein echter Hingucker!

Die Sirius-Patrouille mag an einigen Stellen bei einer Lauflänge von knapp zwei Stunden etwas zu ruhig geraten sein, aber dies gibt wiederum ein realistisches Bild des Lebens auf einer Raumpatrouille wieder, und erinnert stellenweise an alte Geschichten über die Seefahrt, was wiederum einen interessanten Aspekt im Mark Brandis-Universum darstellt. Die Serie ist und bleibt großartig, und liefet immer wieder überraschende Geschichten!

 

Anbei noch ein Veranstaltungshinweis!

In diesem Frühjahr wird es eine Mark Brandis – Tour durch verschieden Planetarien in Deutschland und Österreich geben, in der die beiden Hörspielfolgen Vorstoß zum Uranus ein adäquates Ambiente finden.

Die Termine 2012 im Überblick (weitere folgen bald):

Planetarium am Insulaner Berlin – 23.03.2012, 20.00 Uhr
Astronomisches Zentrum Schkeuditz – 24.03.2012, 20.00 Uhr 
Planetarium Wien – 24.03.2012, 19.30 Uhr
Planetarium Merseburg – 21.04.2012, 20.00 Uhr
Zeiss Planetarium Bochum – 17.05.2012, 19.30 Uhr 
Nicolaus-Copernicus-Planetarium Nürnberg – Herbst 2012 (t.b.c.)

Christian Funke-Smolka