Mark Brandis - Abenteuer in der Welt von Morgen

Mark Brandis – Abenteuer in der Welt von Morgen

Mark Brandis
Vorstoß zum Uranus
Ein Hörspiel unter funkelnden Sternen
Veranstaltung am 17. Mai 2012
im
Zeiss Planetarium Bochum
(Folgenreich/ Universal Music)

 

Die Abenteuer der Science Fiction – Reihe um den Testpiloten und Weltraumpartisanen Mark Brandis fesseln seit Jahrzehnten die Leser- und Hörerschaft auf Grund ihrer spannenden und zeitlosen Geschichten. Die Hörspiele basieren dabei auf die Bücher des leider im Jahr 2000 verstorbenen Autors, Dokumentarfilmers und Abenteurers Nikolai von Michalewsky, welche dieser zwischen 1970 und 1987 verfasste.
Kennzeichnend für die Reihe ist der Fokus auf den Menschen und nicht die dortige Technik, welche in den richtigen, verantwortungsbewussten Händen ein Segen, aber in den falschen ein Fluch für die Menschheit sein könnte. Diese Kernaussage nutzte der Autor, um aktuelle Probleme (wie zum Beispiel Faschismus, Rassismus, Umweltverschmutzung, den Überwachungsstaat, etc.) in die Zukunft zu verlegen, und unter den dortigen Gesichtspunkten zu behandeln.

Das Universum um Mark Brandis zeichnet sich dabei durch eine Vielzahl von verschiedenen, oftmals wiederkehrenden Protagonisten aus. Den Charme der Reihe macht der Zyklen artige Aufbau aus, der sich teils über mehrere Bände zieht. So ist auch das vorliegende Hörspiel erneut ein Zweiteiler mit einer schon beinahe epischen Lauflänge.

Bei der Doppelfolge Vorstoß zum Uranus handelt es sich um die Episoden sieben und acht der Hörspielreihe aus dem Hause Folgenreich, welche im Jahr 2125 angesiedelt sind. Commander Ernest D. Scott zeichnet sich nicht nur durch sein strategisches Geschick, sondern vor Allem seinen großen Ehrgeiz aus.
Als ihn die Strategische Raumflotte mitsamt seiner Crew in einer Delta IX als erste bemannte Mission zum Uranusmond Oberon schickt, ist dies für ihn nicht genug, er versucht auf dem Flug auch gleich noch den Geschwindigkeitsrekord von Mark Brandis zu brechen. Dieser Versuch hat für ihn und seine Crew jedoch fatale Folgen, denn die Delta IX muss notlanden. Leider auch noch auf dem falschen Uranusmond Titania, und hier in einem kilometertiefen Krater. Da keiner in der Zentrale den genauen Standort der notgelandeten Delta IX kennt, und ein Signal nicht aus dem Krater heraus gesendet werden kann, muss sich die Crew des Raumschiffes auf eine waghalsige Mission machen.

Vorstoß zum Uranus ist ein Beispiel, wie eine hervorragende Hörspielreihe auszusehen hat. Eine dicht inszenierte, abwechslungsreiche Geschichte, hervorragende Sprecher und eine bombastische Geräuschkulisse lassen einem das Gehörte beinahe plastisch vor Augen erscheinen.
Aber was rundet solch einen Hörgenuss ab? Natürlich die passende Location! Hier hatten wir am 17. Mai 2012 das Glück, dieses spannende Hörspiel im Zeiss Planetarium Bochum genießen zu können. Nach einer informativen und charmanten Begrüßung durch Prof. Susanne Hüttemeister, die sich selbst als Fan der Buch- aber vor Allem der Hörspiel- Reihe herausstellte, verdunkelte sich die Planetariumskuppel, und man ließ sich von dem gezeigten Sternenhimmel, welcher sich an einigen Stellen passend zum Hörgeschehen veränderte, gefangen nehmen und in die Geschichte ziehen. So gelang es, dass man als Zuhörer keine Ablenkung von „außen“ erfuhr, und sich voll auf die Geschichte konzentrieren konnte. Eine perfekte Umgebung für ein hervorragendes Hörspiel, die es einem schwer machte, sich nach etwas über zwei Stunden Hörgenuss wieder auf die reale Welt einzulassen.

Die Serie um Mark Brandis zeigt deutlich, wie gut, intelligent und fesselnd Hörspiele sein können, und wie tief man in diese fremden Welten eintauchen kann, wenn man sich in einer passenden Umgebung wie der eines Planetariums befindet, und das Hörspiel unter funkelnden Sternen genießen kann.

Christian Funke-Smolka