Sinclair Classics: John Sinclair - Die teuflischen Schädel (Lübbe Audio)

Sinclair Classics: John Sinclair – Die teuflischen Schädel (Lübbe Audio)

Eine unheimliche Mordserie erschüttert Glasgow. Menschen wird bei lebendigem Leibe der Kopf abgetrennt! Reporter Bill Conolly beginnt mit seiner Recherche – und ist am Tag darauf spurlos verschwunden. Alles, was John Sinclair bleibt, ist Bills Nachricht auf dem Anrufbeantworter: Die abgetrennten Schädel leben … und sie wollen töten!!!

Basierend auf den ersten John Sinclair-Romanen erzählt die CLASSICS-Reihe wie alles begann und John Sinclair zum berühmten Geisterjäger wurde.

VON SINCLAIR-SCHÖPFER JASON DARK PERSÖNLICH EMPFOHLEN!

Meinung zum Hörspiel:

Sinclair17Man muss nicht immer die intellektuelle Herausforderung suchen, um sich gut unterhalten zu lassen, manchmal reicht auch ein solide inszeniertes, kurzweiliges Horror-Hörspiel. Eine seit Jahrzehnten erfolgreiche Reihe ist die um den Geisterjäger John Sinclair, der mit seinen Freunden und Kollegen unterwegs ist, das Böse zu bekämpfen und zu vernichten. Neben der sehr erfolgreichen Hauptserie um den Geisterjäger entschlossen sich die Verantwortlichen im Jahr 2010, die Anfänge dieser Geschichten in einer separaten Classics-Reihe zu vertonen. Zeitlich angesiedelt vor der Hauptreihe bedient man sich für die Drehbücher der klassischen Abenteuer der „Gespenster-Krimis“. In der aktuellen Folge 17, welche in dem bekannten und überaus stimmungsvollen Classics-Artwork bei Audio Lübbe erscheint, nutzte man den Band 66 der „Gespenster Krimis“, welcher 1974 veröffentlicht wurde. Die Regie und Skriptverantwortung lag erneut bei Dennis Erhardt, dem es erneut gelang, den höchstmöglichen Unterhaltungswert aus der literarischen Vorlage zu ziehen und in einer technisch perfekten Hörspielumsetzung zu präsentieren. Dabei gelingt es ihm, eine eigentlich sehr absurd klingende Story so zu inszenieren, dass man über so manchen Einfall schmunzelt, aber im Gesamtbild eine permanent hochgehaltene Spannungskurve für eine gelungene Atmosphäre und eine nette Portion Grusel sorgt. Die Geschichte um Reporter Bill Conolly, der in einer brutalen Mordserie über kopflose Leichen recherchiert und dabei feststellen muss, dass hinter der Geschichte mehr steckt, als ihm lieb ist, lebt durch ihre perfekt agierenden Sprecher, die ihre Rollen überzeugend und charismatisch, aber immer mit einem charmanten Augenzwinkern präsentieren. Dazu gesellt sich eine Soundkulisse, die bis in das kleinste Nebengeräusch liebevoll mit einer diebischen Freude an der Erzeugung von Ekel inszeniert wurde. Durch die passgenaue musikalische Untermalung von Andreas Meyer entwickelt das Hörspiel Die teuflischen Schädel eine fesselnde Dynamik, die hervorragend unterhält. Ich freue mich schon auf weitere Folgen und kann auch den teuflischen Schädeln eine klare Empfehlung aussprechen!

Christian Funke-Smolka