Stephen King: "Der Meister des Horrors"

Stephen King: „Der Meister des Horrors“

Angst und Schrecken in Castle Rock

Der 1947 in Portland, Maine geborene US-amerikanische Schriftsteller Stephen King gilt als einer der meistgelesenen und kommerziell erfolgreichsten Autoren der Gegenwart. Insgesamt hat King bisher über 60 Romane und mehr als 100 Kurzgeschichten verfasst, die in über 40 Sprachen übersetzt und weit über 400 Millionen Mal verkauft wurden. Seine Geschichten, regelmäßig verfilmt, handeln überwiegend von Durchschnittsmenschen, die in schlimme, manchmal übernatürliche Situationen geraten, wobei das wahre Grauen bei King oftmals in den alltäglichen und dadurch realitätsnahen Dingen und Momenten liegt. Ob es der Alkoholismus und die Existenzängste als eigentliches Kernthema in Shining sind, ein tollwütiger Bernhardiner in Cujo, die Suche nach einer Leiche in The Body, besser bekannt als Stand By Me, ein fanatischer Fan in Misery oder ein Amoklauf in Mr. Mercedes. Gerade dieser Umstand macht die Lektüre eines King-Romans oftmals so erschreckend, denn der wahre Horror liegt weniger in dem Kampf gegen übernatürliche Wesen und Kräfte, sondern ist hier Bestandteil des alltäglichen Lebens oder tritt durch das Hervorbrechen innerer Dämonen in Erscheinung.

Ein weiterer Kunstgriff des Autors ist das Konzept eines fiktionalen Universums, in welchem er häufig seine Erzählungen ansiedelt. Viele seiner Geschichten spielen in Maine in den fiktiven Orten Castle Rock oder Derry, wodurch Hauptfiguren der einen Geschichte auch mal als Nebenfigur in einer anderen Geschichte auftauchen können. Aber auch sich selbst und Prallelen zu seinem realen Leben bringt King in seinen Geschichten unter. Wer sich mit den Verknüpfungen und Vernetzungen im King-Kosmos tiefergehend auseinandersetzt, droht schnell den Überblick zu verlieren.     

Einen guten Autor zeichnet es aus, wenn er sich die Zeit nimmt, seiner Geschichte den Raum zur Entfaltung zu schaffen. Hier erweist sich Stephen King mit fortschreitendem Alter als ein immer souveräner agierender, detailverliebter Autor, der ein Faible dafür hat, seine Figuren mit kleinen Anekdoten und erzählerischen Ausflügen lebendig werden zu lassen und dabei trotz einer spürbaren Entschleunigung ein inhaltliches Fundament zu bauen, welches der Geschichte später zu Gute kommt. Wer Lust hat, sich mit dem Werk Kings auseinanderzusetzen, dem seien die Hörbücher empfohlen, die größtenteils von den Synchronschauspielern Joachim Kerzel und David Nathan eingesprochen wurden. Ihnen gelingt es, die feinen erzählerischen Töne Kings hörbar zu machen, die Figuren plastisch erscheinen zu lassen und dadurch zum Leben zu erwecken. Das perfekte Kopfkino! Ein Ausflug in den King-Kosmos ist ein Erlebnis, welches man schnell nicht mehr missen möchte! Entsprechend sei es jedem, der diese Erfahrung noch nicht machen durfte, dringend ans Herz gelegt, dieses schnellstens nachzuholen! Es lohnt sich!

© Fotos: Audible

Christian Funke