Das Roskilde Festival zu Gast beim MS DOCKVILLE Kunstcamp!

Das Roskilde Festival zu Gast beim MS DOCKVILLE Kunstcamp!

Live-Acts:

Die Vögel, Bottled In England, Broke & Ice Cream Cathedral

Eine Kooperation des Roskilde Festivals (DK) und des MS Dockville Kunstcamp (D)

Datum: 15.-20.04.2013

Ort: MS DOCKVILLE Kunstcamp Gelände,

Alte Schleuse 23, Hamburg-Wilhelmsburg

Öffnungszeiten:

15.-17.04: 11 – 19 Uhr,

18.04.: 17 – 24.00 Uhr,

19.04.: ab 17 Uhr – open end,

20.04.: 17 Uhr – open end.

Eintritt: immer frei!

Die Vorfreude auf den Roskilde Road Trip wächst und mit ihr auch das umgangreiche Programm: Die ersten Bands für das Wochenende sind bestätigt und bringen das Roskilde Festival auf die Hamburger Dockville Bühnen. Dabei haben die drei Abende ihren jeweiligen musikalischen Schwerpunkt. Am Donnerstag wird die Veröffentlichung des kompletten Roskilde Lineups mit einer namenhaften Hamburger Band und einem internationalen Act gefeiert. „Roskilde Rising“ nennt sich die Förderung des musikalischen Nachwuchses und genau der steht am Freitag auf der Bühne. Am Samstag wird dann die Apollo Stage, die elektronische Bühne des Roskilde Festivals präsentiert.

Donnerstag, 18. April, 19:00 Uhr:

Roskilde Lineup-Release

Am Donnerstag dreht sich alles um die offizielle Lineup-Ankündigung des diesjährigen Roskilde Festivals. Ab 19Uhr rücken Hamburg und Kopenhagen mittels einer Liveschaltung noch näher zusammen: Die jährliche Pressekonferenz der Roskilde-Macher wird übertragen und das ist auch auf dem MS DOCKVILLE Kunstcamp Gelände ein Grund zum Feiern. Ein Act aus Deutschland und einer aus Dänemark eröffnen ab 20Uhr das Musikwochenende.

Die Vögel

Die Vögel

Die Vögel (D)

„Ich hab‘ mir ausgedacht, du wirst ein Vogel sein.“ Beim Roskilde Road Trip bekommt ihr jetzt alle die Möglichkeit, zu Vögeln zu werden. Die beiden Hamburger Mense Reents und Jakobus Siebels, die auch schon auf dem letztjährigen MS Dockville begeisterten, werden mit ihrem Projekt „Die Vögel“ zum Auftakt des musikalischen Programms beim Roskilde Road Trip am 18. April den Besuchern gehörig den Marsch blasen. Mit Pauken, Flöten und Trompeten und dem
Drumcomputer lassen sie live ihre eigenwillige und ungeheuer treibende Musik entstehen, zu der es schwer fällt, auch nur halbwegs still stehen zu bleiben. Also legt den Vorfreudeschalter um, putzt das Gefieder und los geht’s.

www.pamparecords.com
www.facebook.com
www.soundcloud.com/pamparecords

bie_photo

Bottled in England

Bottled in England (DK)

Das Duo Bottled in England aus Dänemark füllt nichts anderes als handgemachten Drum ‘n‘ Bass mit Gesang in die Ohren ihres Publikums. Nur ein halbes Jahr nach ihrer Gründung und mit nur einer EP unter dem vorrauschauenden Namen „Believe the Hype“ spielten sie 2011 auf mehreren dänischen Festivals, darunter auch dem Roskilde Festival. Anfang dieses Jahres erschien nun die zweite EP und mit dieser im Flaschenhalter kommen sie nun zur Release-Party des diesjährigen Roskilde Lineups. Skål!

www.bottledinengland.com
www.facebook.com/bottledinengland
www.soundcloud.com/bottled-in-england

Freitag, 19. April, 20:00 Uhr:
Roskilde Rising

Unter dem Motto stellt der zweite Roskilde Road Trip-Konzerttag zwei äußerst spannende Newcomer-Bands aus Dänemark vor, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Auf der musikalischen Speisekarte stehen Grunge, Kraut, Hip Hop, Shoegaze, French Pop und New Age – definitiv ein Menü für Eklektiker und andere Feinschmecker.

Broke

Broke

Broke (DK)

Simon und Mads aus Kopenhagen sind seit 2010 als Broke unterwegs. Sie selbst beschreiben ihre Musik als „dark coloured disco“ und kreieren einen eigenen Stil, der nie einfach gerade aus läuft sondern immer wieder von den verschiedensten Einflüssen aus Grunge, Kraut und Hip-Hop unterbrochen wird. Daheim erregten sie Aufsehen mit ihren Videos und einer Single mit der gerade ebenfalls durchstartenden Mø. Erschienen ist ein Mixtape und das Album kommt demnächst.

www.brokecph.com
www.facebook.com/Brokecph
www.soundcloud.com/brokecph

Ice Cream Cathedral

Ice Cream Cathedral

Ice Cream Cathedral (DK)

Zwei Bubis und eine Frau mit Bubikopf aus der dänischen Hauptstadt Kopenhagen machen Space Pop – und mischen dabei 60s French Pop, Früh-90er Shoegaze und New Age. Im September 2012 veröffentlichte das Trio ihre erste Single “The Ranger”, und vor wenigen Tagen ist endlich ihr Debütalbum „The Drowsy Kingdom“ erschienen. Die Referenz-Palette reicht darauf von Enigma über Slowdive bis hin zu Kate Bush.

www.icecreamcathedral.tumblr.com
www.facebook.com/icecreamcathedral
www.soundcloud.com/icecreamcathedral

Eintritt zu den Konzerten: Frei!
Teilnahme an den Workshops: Frei!
Getränke und Verpflegung vor Ort erhältlich.