Iron Curtis FREE Download / Rongorongo Remixed / Me Succeeds

Iron Curtis FREE Download / Rongorongo Remixed / Me Succeeds

Rongo Rongo Remixed Artwork

Erster öffentlicher Track zum Me Succeeds Remix Album: Rongorongo Remixed

Am Anfang war schon einmal ein Remix: Für den ersten Teil der Split Series „Hamburg“ steuerte die aus der Hansestadt stammende Band Me Succeeds einen Remake zu Arb Auberts Nummer „Actress“ bei. Im Gegenzug bastelte Arp Aubert für diese Platte einen verträumten Remix von Me Succeeds „Riemerling“.

Nun geht das muntere Mixen in die nächste Runde: Nachdem Ende 2011 das Album „Rongorongo“ auf dem Band-eigenen Label isawmusic erschienen ist, legt Ki Records jetzt mit eine Remixalbum nach. Elf befreundete Künstler wurden zu Tisch, beziehungsweise ins Studio gebeten, um ihre Interpretationen des Me-Succeeds-Sounds in Klang umzusetzen. Neben einer Menge Elektronisch-Tanzbarem finden sich auch reichlich gebrochene Beats und verspulte Klänge unter den elf Tracks des Albums – gerade das Ungerade passt perfekt zu einem Label, das sich ungern in Schubladen (ver)-stecken lässt. Nach dem Motto „never change a running system“ ist auch diesmal wieder Arp Aubert mit von der Partie und verwandelt das Original von „Rongorongo“ in einen treibenden Technotrack, dem die Stimme von Frontfrau und Sängerin Mohna Emotionen verleiht – diese wunderschönen Melodien taugen absolut zum Dancefloor-Hit.

Der Berliner Produzent und DJ Iron Curtis verpasst dem Original von „Seventeen“ eine dubbige Note, die eindeutig gen Dancefloor schielt. Vintage Synthesizer-Sounds und Versatzstücke der Vocals aus dem Original machen diesen Remix zu einem der stärksten dieses Albums. Der letzte Remix stammt von dem griechischen Musiker Chronik, der aus „Books“ eine verspult-gebrochene Hymne macht, die das Album perfekt abrundet. Soundästhetisch liegt er mit seiner Fassung nah an dem vor kurzem auf Ki veröffentlichten Album Monokle „Saints“ und reiht sich damit ebenfalls perfekt in den Ki-Katalog ein.

An den Tracks von Rongorongo haben sich außerdem ausgetobt: Arp Aubert, Tilmann Tausendfreund, Iron Curtis, Showing Off The Bling Bling, Christian Löffler, On Stop Off, My First Trumpet, Bug Lover, Suburb, Chronik.

Ab 2. September steht Rongorongo Remixed in den Plattenläden. Ein besonders gewitzter Track von Iron Curtis ist schon jetzt als free download aus der Rille gepurzelt:

 

Iron Curtis: „I’ve been a longtime fan of me succeeds so I felt honored to be part in this remix-compilation. The track ‚Seventeen‘ was my choice as it combines everything I like about the band: Strong lyrics, fragile singing but with a subtle edge, melancholic harmonies to dive into and that heart warming stumbling at the beginning of the song. Somehow I tried to bear all this in mind while working on the remix – though the result turned out to be totally different to the original material. But i guess that’s excatly what I like about remixing: challenging myself to try a different approach on every mix I do.“