MS DOCKVILLE FESTIVAL 2013

MS DOCKVILLE FESTIVAL 2013

Eines der wohl interessantesten Festivals Deutschlands, das MS DOCKVILLE FESTIVAL in Hamburg-Wilhelmsburg, präsentiert sich auch dieses Jahr mit einem sehr bunten und umfangreichen Programm. Am 01. August 2013 startet das Kunstcamp, welches neben einem innovativen Programm auch ein solches Konzept vorweist.  Vom 16.-18. August dann folgt das Festival!

Um einmal direkt zu zeigen zeigen, was einen für ein buntes Programm erwartet, zitiere ich mal aus dem Pressetext:

MS DOCKVILLE FESTIVAL 2013 – FESTIVAL FÜR MUSIK & KUNST
16.-18. AUGUST 2013 · Elbinsel Wilhelmsburg | Hamburg

>Eine weitere Flutwelle: Das MS DOCKVILLE FESTIVAL in Hamburg-Wilhelmsburg stockt sein Line-Up auf 71 nationale und internationale Künstler auf. Es ist in jede erdenkliche Richtung gewachsen, mehr neuen HipHop, feinen Indie, elektronische Tanzmusik und geniale Kombinationen all dessen – es gibt unglaublich viel zu entdecken. Manche Acts machen schon seit längerer Zeit von sich Reden, von einigen anderen sind wir überzeugt, dass bald viel mehr von ihnen gesprochen wird. Über den großen Teich geschwappt kommt Rap-Riesensensation MAC MILLER (USA). Frisch platinprämiert gibt er sich die Ehre auf dem Fest im Hamburger Hafen – für viele eine große Überraschung! Aus schottischen Gefilden kommend legen CHVRCHES (UK) am Dockville an. Die dreiköpfige Band kommt mit fulminantem Elektropop in bewährter britischer Manier daher, um das vielfarbige Aufgebot an MS DOCKVILLEBands zu erweitern.

FUCK ART, LET‘S DANCE (D) geht direkt ins Ohr der Indie-Audienz und knüpft in diesem Jahr direkt an die tolle Performance des letzten Jahres an. Elektronische Träume werden mit neugierigen, unbefangenen Tracks von HUFSCHLAG & BRAUN (D) geweckt. Die beiden jungen Männer sind denkbar kurz im Business und trotzdem zwei ganz Große im Kölner Nachtleben. PASCAL PINON (ISL) sind zwei ganz besondere Damen. Die 18-jährigen Zwillinge produzieren ihre intensiv sphärischen Songs liebevoll im eigenen Schlafzimmerstudio. Dabei legen sie eine ganze Menge musikalischen Spürsinn an den Tag. Dass Herr BOOTY CARRELL (D) uns einen breitgefächerten Überblick sämtlicher Musik- und Himmelsrichtung verspricht, hat die letzte Bestätigungswelle schon preisgegeben. Neu ist allerdings, dass er britische und nicht minder bewanderten Unterstützung von DOUG SHIPTON (UK) bekommt. Zusammen werden sie ein kurioses DJ-Set spielen. Alles in allem wird alles immer kurioser.

Hier der Überblick über die neusten Bestätigungen: MAC MILLER (USA) · CHVRCHES (UK) · LEMAITRE (NOR) · FUCK ART, LET‘S DANCE (D) · EL PERRO DEL MAR (SWE) · RAMPUE (D) · PASCAL PINON (ISL) · SPLEEN UNITED (DK) · TRÜMMER (D) · MILKY CHANCE (D) · HUFSCHLAG & BRAUN (D) · MIS-SHAPES (D) · THIS VOID (D) · JENNE GRABOWSKI (D) · BOOTY CARRELL (D) & DOUG SHIPTON (UK)

Tickets für das MS DOCKVILLE FESTIVAL gibt es derzeit für 79 Euro (ohne Camping / zzgl. VVK-Gebühr) bzw. 94 Euro (mit Camping inkl. Müllpfand / zzgl. VVK-Gebühr).<

http://msdockville.de/

Hier nun ein paar Infos zu einigen der Bands:

 FOALS (UK)

FOALS (UK)

 FOALS (UK)
Ganz so junge Fohlen sind die fünf Herrn nicht mehr, schließlich sind sie seit einigen Jahren erfolgreich zusammen unterwegs und haben kürzlich ihr drittes Studioalbum namens „Holy Fire“ veröffentlicht. Foals verkörpern modernen, erstklassigen Rock, an dessen Qualität und Tiefe die Wenigsten herankommen. Mal eher in Richtung Punk, mal elektronisch beeinflusst und immer experimentierfreudig. So viel Inbrunst rechtfertigt allemal, ein Studium in Oxford zu schmeißen und Rockstar zu werden!

http://www.foals.co.uk/

MAC MILLER (USA)
Gerade einmal 21 Jahre alt ist Malcolm McCormick aka Mac Miller und doch hat er bereits eine Karriere vorzuweisen, die wie das renommierte Hip-Hop Magazin „The Source“ schreibt erst in Höhe des Himmels gestoppt werden könne. Mit dem Aufstieg ging es Knall auf Fall – in der Zwischenzeit hat er einen Vertrag beim Independent-Label Rostrum Records ergattert (Verträge von Major Labels hat er dankend abgelehnt), arbeitet jetzt mit Größen wie Wiz Khalifa oder Pharrell Williams zusammen und füllt weltweit Konzerthallen. Bei all dem Trubel schafft er es trotzdem, uns auf dem Dockville zu beglücken.

http://www.macmillerofficial.com/

THE LUMINEERS (USA)
In Hut, Holzfällerhemd und Hosenträger touren die Lumineers seit 10 Jahren in einem Van durch die Vereinigten Staaten und eroberten so Stück für Stück Neuland und mit ihrem ehrlichen, handgemachten Folkrock die Herzen der Fans. Mittlerweile werden weltweit ausverkaufte Hallen mit multiinstrumentaler Weststaatenmusik und einer Atmosphäre zwischen Saloon und verrauchtem Gewölbekeller gefüllt und Grammys gewonnen – die für Best New Artist und Best American Album gabs bei der Verleihung Ende letzten Jahres. So aufrichtig kann eine Musikerkariere laufen.

http://thelumineers.com/

THE LUMINEERS (USA)

THE LUMINEERS (USA)

 

WOODKID (FR)
Mit seiner ersten genialen Single „Iron“ wickelte Yoann Lemoine aka Woodkid die Musikwelt in null Komma nichts um den kleinen Finger. Noch erstaunlicher ist wohl, dass auch das dazu entstandene hoch kunstvolle Musikvideo aus der Feder des Musikers selbst stammt. Man müsste doch meinen, dass er die letzten Jahrzehnte der Musik gewidmet hätte – vielmehr ist er jedoch erst seit kurzem selbst Musiker, nachdem er jahrelang als Regisseur (u.a. für Katy Perry, Lady Gaga oder aber Lana Del Ray) tätig war. Musikalisch sowie textlich klingt Woodkid warm und wild, innovativ und bedeutungsvoll, nach melodramatischem Pop mit orchestralen Elementen.

http://www.woodkid.com/

KAKKMADDAFAKKA (NOR)
sind die fünf Norweger Axel Vindenes, Pål Vindenes, Stian Sævig, Jonas Nielsen und Kristoffer van der Pas sowie die fantastischen Tänzer und gehören seit ihrem ersten Dockville-Auftritt im Jahre 2010 zur Dockville-Familie! Spätestens seit ihrem zweiten Album „Hest“ (erschienen 2011) sind sie in aller Munde und begeistern mit einer heiteren Mischung aus Rap, Rock, Disco und Pop. Ganz klar, dass sie uns in 2013 erneut beim Dockville im höchsten Maße mit ihren außergewöhnlichen Live-Qualitäten erheitern und zum ausrasten bringen werden.

http://kakkmaddafakka.tumblr.com/

TOTALLY ENORMOUS EXTINCT DINOSAURS (UK)
Beinahe jeder kennt sie, die Hits des Oxforder Orlando Higgingbottom a.ka. Totally Enormous Extinct Dinosaurs, kurz TEED. Sein Debütalbum „Trouble“ ist ein Wahnsinnswerk! Er selbst sagt von seiner Musik bloß folgendes: „„Die Musik kreuzt mehrere Genres und Subgenres, doch das interessiert mich eigentlich weniger: Kategorien sind sowieso nutzlos und unnötig. Am Ende des Tages ist es einfach Dance.“ – wir freuen uns, zu seiner Musik zu tanzen und dabei seine außergewöhnlichen Kopfbedeckungen, seine Tänzerinnen und die tollen Lichtshow zu bestaunen!

https://soundcloud.com/t-e-e-d

AGNES OBEL (DK)
Die in Berlin lebende Dänin, die schon 2010 auf dem Dockville ihr Publikum entzückt hat, fand wohl ihrerseits auch Gefallen am Festival, denn dieses Jahr kommt sie wieder angereist. Mit dabei ist ihr Piano, das sie ebenso gut zu verwenden weiß wie ihre bezaubernde Stimme. Im Oktober 2010 erschien ihr in vielen Ländern zum Kritiker- und Publikumsliebling avanciertes Debütalbum „Philharmonics“. Eine stilvolle Mischung aus träumerischen Melodien, Pop, Folk und klassischer Musik mit einer reduzierten Instrumentalisierung und dieser bereits genannten bezaubernden Stimme. Bis zum Sommer wird dann auch ihr zweites Album fertig sein.

http://agnesobel.com/

a-trak

A-TRAK (CAN)

A-TRAK (CAN)
Davon ausgehend, dass er 1997 den DMC World DJ Championship gewann, könnte man meinen, der Kanadier Alain Macklovitch aka A-Trak gehöre zum alten Eisen. Weiß man aber, dass er damals erst 15 Jahre alt war, ist wohl eher ein großes WOW angebracht! Viel Zeit für A-Trak sich brillanten Remixen und Diskohymnen, etlichen Kooperationen mit großen Künstlern und der Mitgründung des Trendsetter-Labels Fool’s Gold Records zu widmen.

http://djatrak.com/
CRYSTAL FIGHTERS (ESP/UK)
Emsige Synthesizer, traditionelle baskische Instrumente und energetischer Gesang, zwei spanische Damen und drei britische Herrn, das sind Crystal Fighters und das ist pure Euphorie! Auf ihrem Debütalbum „Star of Love“ war jeder noch so verschiedene Song ein Kracher und Album Nummer 2 steht in den Startlöchern. Schon 2011 haben sie uns auf dem Dockville mächtig mit ihrer punkig und angenehm chaotischen Show eingeheizt, noch mal bitte!

http://www.crystalfighters.com/

KITTY, DAISY & LEWIS (UK)
Bei den illustren Londoner Geschwistern Durham ging es schon immer musikalisch zu – Kitty, Daisy und Lewis wuchsen zwischen unzähligen Instrumenten, Schallplatten und mit Musikern als Eltern auf. Kein Wunder also, dass die drei einige skurrile Instrumente beherrschen – unter anderem Banjo, Ukulele und Posaune. Ihre von der Musik der 40er und 50er Jahre inspirierten, teils eigenen, teils gecoverten Songs füllen mittlerweile zwei Alben, die die bedeutungsvollen Titel „The Roots of Rock’n’Roll“ (2007) und „Smoking in Heaven“ (2011) tragen.

http://kittydaisyandlewis.com/

WANKELMUT (D)
Was muss man eigentlich noch groß zu Jacob Dilßner aka Wankelmut sagen und schreiben, als dass er mit seinem Remix zu Asaf Avidans „One Day“ einen, wenn nicht sogar, DEN Hit des Jahres ablieferte? Was seine Sets ausmacht sind melodiöse und abwechslungsreiche Musik, die eine Geschichte erzählt und das Ziel hat das Publikum zum Lächeln und natürlich zum Tanzen zu bewegen! Das Resultat: unter anderem eben der Ohrwurm des Jahres 2012!

http://www.wankelmut.com/

ALLE FARBEN (D)

ALLE FARBEN (D)

ALLE FARBEN (D)
Der gebürtige Kreuzberger, der unter dem Namen „Alle Farben“ durch die Lande tourt (u.a. auf Bühnen in Irland, Spanien, Israel, der Schweiz und natürlich Deutschland) ist bei seinen Freunden eher als „Frans“ bekannt und war Konditor. Mittlerweile reist er jedoch beinahe jedes Wochenende durch die Welt, um mit seinen bunten Klängen Clubs, Festivals und die Ohren vieler Menschen zu verzaubern. Wir freuen uns auf sein Buntes Treiben!

http://www.alle-farben.com/