VISIONS-Party am 05. April 2013 im FZW: THE COMPUTERS (Support: Supermutant)

VISIONS-Party am 05. April 2013 im FZW: THE COMPUTERS (Support: Supermutant)

548-1359985566Die aus Exeter eng verbundener und fruchtbarer Punkszene stammenden The Computers melden sich für 2013 mit einer brandneuen Single, Album und Look zurück. Und das mit einem lauten Bäng! Mit „Disco Sucks“ legen sie einen echten Groover vor, der einen regelrecht zwingt mitzugrölen und Appetit auf mehr macht. Mehr davon gibt’s Ende April auf ihrem zweiten Album “Love Triangles, Hate Squares“. Aufgenommen wurde ihr neues Werk in Georgia, wo es auch von keinem geringeren wie Mark Neill produziert wurde, der bereits mit Größen, wie den Black Keys gearbeitet hat. Das sie sich seit dem ersten Album deutlich weiter entwickelt haben, ist unschwer zu hören. Während sie sich die unvergleichliche Energie und den Druck ihrer PuDSC02470nk-Wurzeln bewahrt haben, spielen sie auf dem Album mit ihrer Vorliebe für Melodien und Soul – Einflüsse von Elvis Costello, The Jam und Small Faces sind genauso herauszuhören, wie zeitgenössischer Blues and Pop. Wo es musikalisch mit The Computers einmal hingehen sollten, dass wusste Alex, Sänger und Kopf der Band von Anfang an und das das Projekt eher eine wohlwollende Diktatur werden würde, als ein Lass-Uns-Rumhängen-Und-Jammen, machte er seinen handverlesenen Bandmitgliedern ziemlich deutlich, als er ihnen bei einer ihrer ersten Proben eine Liste reichte und dabei den immer währenden Satz aussprach: „So werden wir uns anhören.“ Vier Jahre älter als seine Bandkollegen, hatte Alex bereits eine genaue Vorstellung davon, wie sich seine Lieblingsband einmal anhören und aussehen sollte. Das war 2007 und nun, 2013 wollen sie es wissen! Zwar deutlich reifer, machen The Computers nach wie vor eleganten, bissigen Überschall-Rythm-And-Blues mit kehlkopfzerfetzenden Lyrics.

Das Konzert am 05. April 2013 im FZW Dortmund

The Computers, 2007 in Exeter in England gegründet, waren mir bis vor ihrem Auftritt auf der VISIONS-Party im Dortmunder FZW, ich gebe es ehrlich zu, nicht bekannt. Leider ging es mir wohl nicht alleine so, denn es waren für die Qualität des wirklich großartigen Konzertes echt zu wenig Zuschauer da, um die Band adäquat abzufeiern! Aber ich schweife ab!

DSC02474Der Abend begann mit Supermutant, die ihre Mischung aus Deutschrock und Pop darboten. Das Konzert ging in Ordnung, hat mich persönlich jedoch nicht unbedingt vom Hocker gehauen, da mir ein wenig der musikalische Druck fehlte, der es zu einem wirklich tanzbaren Event hätte werden lassen können.
Da Supermutant die nun folgende Hauptband schon mehrfach während ihres Auftrittes lobend erwähnte, konnte man auf das nun kommende gespannt sein. Nach einer kurzen Umbaupause betraten Frontmann Alex und seine Musiker, allesamt gekleidet in identischen rostroten Anzügen, untermalt von einem epischen Intro die Bühne. Doch kaum war dieses verklungen, ging die Band direkt in die Vollen und zeigte ihre überraschenden Livequalitäten! Ihr musikalischer Mix aus Blues, Rock ans Roll und Punk ging direkt ins Bein und peitschte die Stimmung in der Halle direkt nach vorne. Sänger Alex hielt es schon im ersten Song nicht mehr auf der Bühne, so dass man ihn entweder mitten im Publikum oder auf dem gegenüber der Bühne befindlichen Thekentresen balancierend bestaunen durfte, während seine Bandkollegen, die teils bewiesen, dass man einen Schnauzbart auch beinahe mit Stil tragen kann, weiterhin die Bühne rockten.

Die Show war genial, in puncto Livequalität habe ich selten etwas besseres gesehen und die musikalische Mischung, die sich gegen jede Schublade sperrte, jedoch irgendwo zwischen den Blues Brothers und The Hives anzusiedeln wäre, wusste vom ersten Song an zu gefallen. Der charmant-quirlige Frontmann, der sich höflich, jedoch auch durch schnoddrigen Proll-Charme glänzend, ganz auf das Publikum einließ, konnte durch seinen Bewegungsdrang die Zuschauer direkt auf seine Seite ziehen (wo erlebt man es schon, dass einen der Sänger zum Tanz auffordert und dann durch den kompletten Innenraum, seine Tanzpartner dabei wechselnd, wirbelt und dabei weiter singt).Es war mein erstes Erlebnis mit The Computers, aber bestimmt nicht mein letztes!!!

Christian Funke-Smolka