Zu schön, um wahr zu sein? - Der Preis gefälschter Waren

Zu schön, um wahr zu sein? – Der Preis gefälschter Waren

‚Sponsored Video‘

Die Bürgerinnen und Bürger der EU haben beim Kauf gefälschter Waren viel zu verlieren. Es geht hier auch um eine Frage des Gewissens, da die Hauptnutznießer des Handels mit illegalen Waren kriminelle Vereinigungen sind, die weltweit stark beim Vertrieb gefälschter Produkte mitmischen. Der steigende Handel mit Produktfälschungen bietet ihnen eine echte Wachstumschance.

Gefälschte Produkte können eine ernste Gefahr für die Sicherheit und Gesundheit bilden, was die Betrüger wenig schert. Die Bürgerinnen und Bürger verlieren in ihrer Rolle als Verbraucher. Was wie ein Schnäppchen aussieht, erweist sich oft als Geldverschwendung, da gefälschte Produkte qualitativ minderwertig sind.

Und wir alle stehen als Steuerzahler als Verlierer da. Illegale Geschäftemacher und Händler zahlen nämlich keine Steuern. Die daraus resultierenden Verluste werden durch höhere Steuern ausgeglichen. Produktimitationen schaden der EU-Wirtschaft, denn sie untergraben die Geschäfte legal operierender Unternehmen und entziehen Innovationen den Boden.

Gefälschte Waren konkurrieren auf unfaire Weise mit Originalprodukten und gefährden damit zahlreiche Arbeitsplätze in Europa. Gegen diese Bedrohung hilft nur eins:

Geben Sie Fälschungen keine Chance! Kaufen Sie Originalprodukte!

Eine Initiative der Generaldirektion Unternehmen und Industrie sowie der Generaldirektion Binnenmarkt und Dienstleistungen:

http://ec.europa.eu/enterprise/stopfakes