"A Confession” (Edel Motion)

„A Confession” (Edel Motion)

Darsteller: Martin Freeman, Siobhan Finneran, Imelda Staunton, Peter Wight

Swindon, England. März 2011. Es ist ein Tag wie jeder andere. Doch als Elaine O’Callaghan einen Anruf ihres Sohnes Liam erhält, ändert sich für sie auf einmal alles: Seine 22-jährige Schwester Sian ist letzte Nacht, nach einem Clubbesuch, nicht nach Hause gekommen. Seitdem gibt es kein Lebenszeichen von ihr. Die O’Callaghans schalten die Polizei ein, woraufhin Superintendent Stephen Fulcher den Fall übernimmt. Indizien lassen ihn schnell Parallelen zu einem Cold-Case- Fall von vor acht Jahren ziehen: Die junge Frau Becky Edwards verschwand auf ähnliche Art und Weise. Ein Mörder wurde nie gefasst. Und ihre Mutter Karen sucht noch immer nach Antworten. Die Ermittlungen führen Fulcher dann zum Taxifahrer Christopher Halliwell. Davon ausgehend, dass Sian noch lebt, setzt er alles daran, ihm ein Geständnis abzuringen. Und überschreitet hierfür Grenzen, die ihn sowohl den Fall als auch seine Karriere kosten könnten.

© Edel Motion

Meinung zur Veröffentlichung:

Im südenglischen Swindon kehrt im März 2011 die 22 Jahre alte Sian O’Callaghan nach einem Clubbesuch mit Freundinnen nicht zurück. Eigentlich wollte sie zu ihrem Freund, kam dort jedoch nie an und reagierte nicht auf seine Nachrichten. Superintendent Stephen Fulcher (Martin Freeman, Sherlock, The First Avenger: Civil War) findet nach Auswertungen von Videoaufnahmen schnell einen Verdächtigen, ist jedoch überrascht, als dieser nicht nur diese Tat, sondern auch den acht Jahre zurückliegenden Fall der verschwundenen Becca Godden-Edwards ins Spiel bringt. Doch der eigentlich sichere Ermittlungserfolg ist wackeliger, als gedacht…

A Confession ist eine auf Tatsachen beruhende sechsteilige britische Mini-Serie, der das Buch „Catching a Serial Killer“ vom echten Stephen Fulcher zugrunde liegt. Dieser schrieb auch, gemeinsam mit Jeff Pope (Stan & Ollie, Philomena: Eine Mutter sucht ihren Sohn) das Drehbuch, welches von Paul Andrew Williams (Broadchurch, London to Brighton) umgesetzt wurde. Inhaltlich eine dramatisierte Version der realen Begebenheiten, erleben wir eine Mini-Serie, bei der der Fokus weniger auf die klassischen Ermittlungsabläufe eines Kriminalfilms gerichtet ist, sondern auf die Schwierigkeiten, vor Gericht ein gerechtes Urteil zu erlangen, wenn im Vorfeld der Ermittler vermeintlich rechtswidrig vorgegangen wurde. Martin Freeman spielt den Ermittler, dem die Vorwürfe der Rechtswidrigkeit zur Last gelegt werden, souverän, facettenreich und sehr glaubhaft. Man fühlt mit ihm, wenn er im ersten direkten Kontakt mit dem gesprächigen Täter obligatorische Hinweise unterlässt, um seinen Redefluss nicht zu unterbrechen und eventuell das Opfer noch lebend aufzufinden. Doch genau dieses Verhalten wird ihm zum Verhängnis. Freeman, in seiner Darstellung ein eher scheuer und zurückhaltend-zerstreuter Mensch, wird in seinem Bemühen, dem Täter nicht nur einen, sondern beide Fälle nachweisen zu können, zur tragischen Figur des Geschehens. Damit wächst A Confession von einer spannenden Krimiserie zum Justizdrama und der schmerzhaften Auseinandersetzung schrecklicher Taten. Man lässt sich die Zeit, Gefühle aufzubauen und Darstellern die Bühne, ihre Figuren zu entwickeln. Dadurch wird eine Tiefenwirkung erreicht, die lange nachklingt.  

© KrimiKollegen

A Confession (Originaltitel: A Confession, Großbritannien 2019) erscheint bei Edel Motion auf DVD. Die sechs jeweils etwa 45 Minuten langen Episoden verteilen sich auf zwei Discs. Bild (1,78:1/16:9) und Ton (Deutsch & Englisch: Dolby Digital 5.1/2.0) sind auf einem qualitativ guten Niveau. Im sich auf beide Discs verteilenden Bonusmaterial befinden sich Interviews mit Cast & Crew (insgesamt 43 Minuten), ein zweiteiliges Featurette zur Story und den Dreharbeiten mit einer Gesamtlänge von 8 Minuten und Programmhinweise.

A Confession ist feinste britische TV-Unterhaltung, die, grandios besetzt, nicht nur spannend unterhält, sondern den Zuschauenden mit der Frage konfrontiert, ob man moralisch richtig handeln kann, wenn man gleichzeitig damit gegen geltendes Recht verstößt. Eine Serie, die sich die nötige Zeit für die zu erzählende Geschichte mit ihren Figuren nimmt und den Zuschauenden zum Nachdenken anregt.   

Christian Funke